Wolfhagen 100% EE
 
 

Elektromobilität – Bezahlbar und alltagstauglich?!

14. November 2017

Elektrofahrzeuge sind in der Anschaffung teurer als vergleichbare Verbrennerfahrzeuge. Da aber diverse Nutzungskosten bei Elektro-Fahrzeugen deutlich geringer ausfallen, kann in vielen Fällen die Vollkosten-Rechnung positiv aussehen.

„Elektromobilität in gewerblicher Nutzung und Praxistest intelligentes Laden“

Aus dem Forschungsprojekt „Wolfhagen 100% EE – Entwicklung einer nachhaltigen Energieversorgung für die Stadt Wolfhagen“ gefördert durch die Umweltstiftung Energieoffensive Wolfhagen: "Elektromobilität – Bezahlbar und alltagstauglich?"

Elektrofahrzeuge sind in der Anschaffung teurer als vergleichbare Verbrennerfahrzeuge. Da aber sowohl die Energiekosten als auch die Wartungskosten bei dem einfach aufgebauten Elektro-Motor deutlich geringer sind, kann die Vollkosten-Rechnung gerade in gewerblicher Nutzung positiv aussehen, wenn das Fahrzeug regelmäßig viele Kilometer fährt.

Aber woher kommt die Energie für die Elektrofahrzeuge?

Wolfhagen erzeugt schon heute im Jahresschnitt mehr als 100% des in Wolfhagen benötigten Stroms erneuerbar vor Ort, allerdings mit Schwankungen im Angebot. Ziel beim intelligenten Laden von Elektrofahrzeugen ist es, den Strom dann zu nutzen, wenn er in großer Menge lokal und erneuerbar erzeugt im Netz zur Verfügung steht.
Die Stadtwerke Wolfhagen untersuchen bereits mit dem Pilotprojekt zum „Demand Side Management“ die Möglichkeiten solcher Lastverschiebungen im Alltag. Im Rahmen des Pilotprojekts „Praxistest intelligentes Laden“ soll dies auch für das Laden der Elektro-Autos erprobt werden. Eine intelligente Steuerung wählt dabei den günstigsten Ladezeitraum in einer vorgegebenen Zeitspanne unter Berücksichtigung bestimmter Vorgaben wie beispielsweise wann das Fahrzeug spätestens vollgeladen sein soll.

IMG 8026 2  IMG 8025 2

Fünf Wolfhager Betriebe wurden zur Teilnahme an dem Pilotprojekt ausgewählt, bekamen von der Umweltstiftung Energieoffensive Wolfhagen einen Förderzuschuss zum Kauf eines Elektro-Fahrzeugs und wurden von den Stadtwerken Wolfhagen über das vom BMBF geförderte Projekt „Wolfhagen 100% EE“ mit der intelligenten Ladetechnik versorgt. Im täglichen Geschäftsbetrieb können nun sowohl die eingesetzten E-Fahrzeuge als auch die intelligente Ladetechnik ihre
Praxistauglichkeit beweisen. Die dann verfügbaren Praxiserfahrungen vor Ort sollen auch weitere Betriebe motivieren auf Elektrofahrzeuge umzusteigen.

Folgende Wolfhager Betriebe ersetzten im Rahmen des Pilotprojektes ein Verbrennerfahrzeug durch ein E-Fahrzeug:
• Das Deutsche Rote Kreuz in Wolfhagen setzt einen Renault Kangoo Z.E. für den Lieferdienst „Essen auf Rädern“ und weitere Lieferfahrten ein.
• Die Firma „Räume erleben“ Küthe Raumausstattung setzt einen Renault ZOE für Kundenbesuche und Fahrten zu kleinen Aufträgen ein.
• Die Firma Weil-Technische Prüfungen- KFZ-Sachverständiger setzt einen VW e-Golf für die Fahrten zu den verschiedenen Einsatzorten ein.
• Die Firma Elektroinstallation Varlemann setzt einen Nissan E-NV 200 für Fahrten zu Baustelle, Kundendienst und Notdienst ein.
• Ab Mitte November wird die Firma Bioland Baumschule Pflanzlust einen Renault Kangoo Z.E. Maxi für Personen- und Material-Transporte einsetzen

IMG 8030 2

 

Kontakt:

Energie I Offensive I Wolfhagen Projektbüro:
Triangelstraße 19. 34466 Wolfhagen,
Tel. 05692-99 60-640 und 99 60-409
info@energieoffensive-wolfhagen.de
www.energieoffensive-wolfhagen.de

 

<< zurück zur Übersicht